198. DVW-Seminar "BIM und Vermessung"

Seminarinhalte
Die Methode des Building Information Modeling (BIM) gewinnt
im Bauwesen zunehmend an Bedeutung und ist der
Motor für die Digitalisierung im Bauwesen. Viele Vermessungsbüros
haben diese Entwicklung aufgegriffen und
bieten Produkte und Dienstleistungen an, die sich an der
BIM-Methode orientieren. Trotzdem werden BIM-Begriffe,
Datenmodelle, Geschäftsprozesse und Organisationsstrukturen
noch uneinheitlich eingesetzt. Die Möglichkeiten für
neue Geschäftsfelder durch BIM in der Ingenieurgeodäsie
sind noch lange nicht ausgereizt. Die DVW Arbeitskreise 2
»Geoinformation« und 4 »Ingenieurgeodäsie« veranstalten
deshalb gemeinsam mit dem VDV FB 13 »BIM« ein Seminar,
dass Praxiswissen und Perspektiven der BIM-Methode
für Geodäten zum Inhalt hat.
Die Leitfrage des Seminars im Jahr 2021 ist: Wie können
die ingenieurgeodätischen Leistungen »Bestandsdokumentation
«, »Absteckung« und »Monitoring« durch Einbindung
in die BIM-Methode weiterentwickelt werden?

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich in erster Linie an Kolleginnen und
Kollegen in der Praxis, Forschung oder Ausbildung aus den
Bereichen der Geodäsie, der Ingenieurvermessung und
dem Bauwesen, die sich über das hochaktuelle Thema
»BIM« innovativ und praxisnah informieren möchten.

Veranstalter

DVW AK 4 »Ingenieurgeodäsie«
DVW AK 2 »Geoinformation und Geodatenmanagement«

Mitveranstalter

BILDUNGSWERK VDV FG13 »BIM«